PFC-Belastung in Ötigheim

Keine PFC-Belastung des Trinkwassers

„PFC“ ist die Abkürzung für per- und polyfluorisierte Chemikalien. Die Chemikalien haben eine mäßige toxische Wirkung für den Menschen. Bei Einhaltung der regulatorischen Grenzwerte besteht jedoch keine Gefahr für die Gesundheit. Aufgrund der aktuellen Gegebenheiten in einigen Gemeinden werden die Brunnen in Ötigheim regelmäßig auf eine PFC-Belastung überprüft. Die Befunde der beiden Hauptbrunnen und des Notbrunnens am Rathausplatz sind unauffällig. Es besteht also keine Gefahr für die Ötigheimer Bürgerinnen und Bürger. Die Verwaltung beobachtet sorgfältig die weitere Entwicklung der PFC- Problematik und steht regelmäßig in Kontakt mit dem Gesundheitsamt. Für weitere Fragen steht Herr Maier, Tel. 07222/9197-31 gerne zur Verfügung.

LUBW-Prognosemodell

Seit Bekanntwerden der Problematik mit per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC) im Raum Rastatt und Baden-Baden im Jahr 2013 hat die LUBW umfangreiche Untersuchungen von Böden, Grundwasser, Komposten und Klärschlamm durchgeführt. Durch spezifische Untersuchungen in der betroffenen Raumschaft wurden wichtige Daten zur Belastungssituation gewonnen. Landesweite Untersuchungen lieferten darüber hinaus Erkenntnisse über die Gesamtsituation in Baden-Württemberg.

Die LUBW hat eine Simluation entworfen welche eine Prognose der möglichen Entwicklung der Belastung über einen Zeitraum von 10 Jahren abbildet. Nach diesem Prognosemodell wir auch die Gemarkung Ötigheim von einer PFC-Fahne betroffen sein.

PFC-Karte Online