Corona-Fall im Kindergarten Don Bosco

Zwischeninformation

Nachdem wir gestern aufgrund eines Corona-Verdachts die Einrichtung Kindergarten Don Bosco vorsorglich geschlossen haben, möchten wir Sie über den aktuellen Stand informieren.
 
Der Corona-Verdacht hat sich leider bewahrheitet. Ein Kind der Regenbogen-Gruppe wurde im Rahmen eines PCR-Tests positiv getestet.
 
Heute Morgen wurde das kurzfristig organiserte Schnelltest-Angebot im ehemaligen Penny-Gebäude sehr rege genutzt und über 110 Tests durch die Mitarbeiterinnen der Tell-Apotheke durchgeführt. Alle Schnelltests haben ein negatives Testergebnis ergeben. Dadurch haben wir eine bessere Ausgangssituation zur Bewertung der Lage und die Eltern der Kindergartenkinder ein Stück mehr Gewissheit für die eigene Situation erlangen können.
  
Weiteres Vorgehen
Es gibt nun zwei Szenarien die vom Gesundheitsamt in Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung bearbeitet werden.
 
Szenario 1: Infektion mit dem „normalen Corona-Virus“
In diesem Szenario werden höchst wahrscheinlich nur die Kinder/Familien/Erzieher in Quarantäne gesetzt, die im direkten Kontakt mit dem infizierten Kind waren (Regenbogen-Gruppe).
 
Szenario 2: Infektion mit einer Mutations-Variante
Das Ergebnis, ob eine Mutations-Variante vorliegt, wird frühestens morgen erwartet. Sollte eine Mutationsvariante festgestellt werden, wird höchstwahrscheinlich der komplette Kindergarten auf Anweisung des Gesundheitsamtes bis auf weiteres geschlossen und für alle Kinder/Familien und Erzieher Quarantäne durch das Gesundheitsamt angeordnet.

Wir müssen nun abwarten was der Mutationstest ergibt. Bis dahin muss der Kindergarten geschlossen bleiben. Eine Notbetreuung darf analog nicht angeboten werden.
 
Anzumerken ist, dass aktuell im Landkreis zahlreiche Einrichtungen betroffen sind und das Gesundheitsamt dadurch am Limit arbeitet und zeitliche Verzögerungen zu erwarten sind.

Gemeindeverwaltung

Rathaus