Spende von über 27.000 € an Insul im Ahrtal übergeben

Volksschauspiele / Gemeinde Ötigheim und Kurort Rathen übergeben Spende

- Bürgerschaft von Insul auf die Freilichtbühne Ötigheim eingeladen
- Marc Marshall gibt Konzert in Insul

 
Gemeinschaftlich hat man sich aufgemacht der von der verheerenden Hochwasserkatastrophe im Ahrtal betroffenen Gemeinde Insul zu helfen. Die Bürger vom Kurort Rathen und der Gemeinde Ötigheim haben zahlreiche Spenden direkt auf ein Hilfskonto geleistet. Die Volksschauspiele Ötigheim haben sich dem angeschlossen und über die Spielsaison hinweg Spenden in Höhe von 27.586 € von den Theatergästen gesammelt.

Der Bürgermeister von Insul Ewald Neiß mit Gemeinderäten waren sichtlich ergriffen bei der Scheckübergabe in Insul am vergangenen Sonntag. Bei einem Rundgang durch das stark betroffene Dorf wurde den Vertretern deutlich, welche unbeschreibliche Naturkatastrophe das Ahrtal getroffen hat. Bürgermeister Ewald Neiß und seine Bürgerschaft sind bis heute überwältigt von der Hilfs- und Spendenbereitschaft und der tatsächlich geleisteten Solidarität aber auch vom Funktionieren der helfenden Oraganisationen wie Feuerwehr, THW, DRK und Bundeswehr. Bürgermeister Thomas Richter aus Rathen, der selbst mehrere Elbhochwasser erleben und managen musste, konnte im Austausch sofort hilfreiche Tipps für die weitere arbeitsreiche Zukunft geben. Die Vorstände der Volksschauspiele Maximilian Tüg, Melanie Smiekowski, Stefan Brikic, Bürgermeister Frank Kiefer sowie der technische Betriebsdirektor Stefan Haufe luden alle 500 Bürger von Insul zu einer Vorstellung auf die Freilichtbühne von Ötigheim zur kommenden Spielsaison ein. Auch der mitgereiste Sänger Marc Marshall, der bei seinem diesjährigen Konzert ebenfalls zu Spenden aufrief, war ergriffen von dem Ausmaß der Katastrophe. Der Künstler möchte, sobald es möglich ist, mit einem unentgeltlichen Konzert in Insul den Einwohnern der Region eine Freude bereiten.

Zusammen mit Bürgermeister Ewald Neiß wurde die Idee geboren sich künftig stärker zu vernetzen, zumal auch Insul gemeinsam mit der Nachbargemeinde Schuld eine Freilichtbühne haben. Für die Zukunft ist er zuversichtlich, dass sein Dorf bald wieder mindestens so schön sein wird wie es vor der Katastrophe war. Von den Spenden wird jeder Euro direkt in Insul für Hilfsbedürftige eingesetzt.   

Ein herzliches Dankeschön geht an Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, für Ihre großzügige Unterstützung der Einwohner von Insul. Dank Ihnen konnte ein weiteres Zeichen des Zusammenhalts in dieser besonderen Zeit gesetzt werden. 

(Erstellt am 28. Oktober 2021)

Gemeindeverwaltung

Rathaus