Räum- und Streupflicht bei Schnee und Eis

Was ist zu tun bei Eis- und Schneeglätte?
Welche Aufgaben haben die Anlieger, welche der Bauhof?

Hier zusammengefasst das Wichtigste:
Das Räumen und Streuen der Gehwege obliegt den Straßenanliegern. Die Gehwege müssen werktags bis 7.00 Uhr, sonn- und feiertags bis 8.00 Uhr geräumt und gestreut sein. Wenn nach diesem Zeitpunkt Schnee fällt oder Schnee- bzw. Eisglätte auftritt, ist unverzüglich, bei Bedarf auch wiederholt, zu räumen und zu streuen. Diese Pflicht endet um 21.00 Uhr.

Die Anlieger haben die Gehwege vor ihren Grundstücken auf eine solche Breite von Schnee und Eis zu räumen und gegebenenfalls zu streuen, dass die Sicherheit des Fußgängerverkehrs gewährleistet ist. Sie sind in der Regel auf mindestens ein Meter Breite zu räumen. Wenn keine Gehwege vorhanden sind, gelten als solche Flächen der Rand der Fahrbahn. Der geräumte Schnee ist auf dem restlichen Teil des Gehwegs, oder wenn dieser Platz dafür nicht ausreicht, am Rande der Fahrbahn anzuhäufen. Auf keinen Fall ist er auf die Fahrbahn zu werfen! Straßenrinnen und Straßeneinläufe sind freizumachen, damit das Schmelzwasser ablaufen kann. Grundsätzlich sollten Schnee und Eis zunächst mit Besen oder Schneeschiebern geräumt werden. Erst danach sollte, wenn möglich mit abstumpfendem Material gestreut werden (nicht mit Salz).

Die Straßen und öffentliche Flächen werden vom Bauhof geräumt. Für Bundes-, Landes- und Kreisstraßen ist das Straßenbauamt zuständig. Straßen werden der Dringlichkeit nach geräumt aufgrund eines genau festgelegten Räum- und Streuplanes. Auch beim Winterdienst des Bauhofs wird auf Gemeindestraßen Streusalz nur auf Steilstrecken und wenn unbedingt nötig eingesetzt. Außerdem kann natürlich kein Räumdienst "rund um die Uhr" vorgenommen werden. In den Nachtstunden kann grundsätzlich nicht geräumt werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, wenn der Räumwagen bei Schneefall nicht überall "zuerst" sein kann. Der Bauhof hat auch nur begrenzte Kapazität und begrenztes Personal.

Oft ist es dem Winterdienst auch nicht möglich, Wohnstraßen entsprechend zu räumen, da diese durch parkende Fahrzeuge zugestellt sind. Wir bitten deshalb darauf zu achten, dass die Fahrzeuge auf der Straße so abgestellt werden, dass Räum- und Streufahrzeuge passieren können (mindestens verbleibende Fahrbreite drei Meter) ansonsten kann nicht geräumt werden. Auch bitten wir um Verständnis, wenn durch das Räumfahrzeug eventuell von Ihnen bereits freigemachte Parkzufahrten, Zugänge oder ähnliches wieder zugeräumt werden sollten. Dies ist oft leider technisch nicht anders möglich.

(Erstellt am 10. Februar 2021)

Gemeindeverwaltung

Rathaus