MÖBS bremst für die Sicherheit!

Gemeinsame Aktion gegen Schnellfahrer

Unter dem Motto "MÖBS bremst für die Sicherheit!" starteten die MÖBS-Gemeinden Muggensturm, Ötigheim, Bietigheim und Steinmauern am Montag ihre Aktion gegen die Temposünder.

Mit großen Bannern, welche nun die Ortseingänge zieren, appellieren die Rathauschefs an die Solidarität der Verkehrsteilnehmer, sich für die Sicherheit aller an die örtlichen Tempolimits zu halten. Auslöser der gemeinsamen Aktion waren unter anderem die Beschwerden über Raser entlang der Rastatter Straße in Bietigheim vergangenen August.

"Wenn man zu schnell fährt, verlängert sich der Bremsweg exponentiell und es steigt die Gefahr für Leib und Leben anderer. Doch gerade Kindern, Senioren und Menschen mit Handicap gegenüber ist es unglaublich wichtig, langsam zu fahren", erläutert Bürgermeister Constantin Braun aus Bietigheim das Dilemma.

Kein Geheimnis ist dabei, dass die Sünder keineswegs Auswärtige sind, sondern viel eher Ortsansässige. "Viele Verkehrsuntersuchungen in Muggensturm beweisen, dass es sich bis zu 80 Prozent um Ziel- und Quellverkehr handelt", bekräftigt Bürgermeister Dietmar Späth.

Ötigheims Bürgermeister Frank Kiefer betonte, dass man "ein Wir-Gefühl erzeugen möchte und ein Zeichen an die Autofahrer und Anwohner senden wolle, aufeinander zu achten." Mit dieser Aktion wollen die Bürgermeister vor allem an die Eigenverantwortung der Verkehrsteilnehmer appellieren, die selbst viel zur Sicherheit vor der eigenen Haustür beitragen können.

Steinmauerns Bürgermeisterstellvertreterin Reinhilde Weisenburger lobte die Aktion und freute sich sehr über den Zusammenhalt der MÖBS-Gemeinden.

"Wir hoffen sehr, dass diese Aktion den ein oder anderen Verkehrsteilnehmer aufrüttelt und sensibilisiert", verdeutlichte Braun zum Abschluss des gemeinsamen Termins.
 

(Erstellt am 28. Oktober 2020)

Gemeindeverwaltung

Rathaus