Aufruf zur Wanzensuche

Das Landwirtschaftliche Technologiezentrum Augustenberg (LTZ) erstellt Verbreitungskarten für invasive Wanzen.

Die Marmorierte Baumwanze, Halyomorpha halys, und die Grüne Reiswanze, Nezara virdula, haben sich in den letzten Jahren zu bedeutenden Schädlingen von Obst und Gemüse im Südwesten Deutschlands entwickelt. In der Schweiz und in Südtirol verursachen sie bereits Millionenschäden. Das LTZ Augustenberg kartiert im Rahmen eines Verbundprojektes mit dem Julius Kühn-Institut (JKI) und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) bundesweit das Auftreten dieser Wanzen, um durch Modellierung der zukünftigen Ausbreitung ein Vorwarnsystem aufzubauen.

Beide Arten treten zunächst im städtischen Bereich auf, von dort breiten sie sich auf die landwirtschaftlichen Flächen aus. Die beiden Wanzenarten kommen an bis zu 300 möglichen Wirtspflanzen vor, aktuell ist die Marmorierte Baumwanze verstärkt an Trompetenbaum (Catalpa) und die Grüne Reiswanze an Holunder (Sambucus) zu finden. Seit letzter Woche werden bei beiden Arten Eigelege und kleine Jungtiere, sogenannte Nymphenstadien, der 2. Generation beobachtet. Während die Marmorierte Baumwanze und ihre Larven an unscheinbare "braune Käfer" erinnern, ist die Grüne Reiswanze mit ihren bunt gepunkteten Larven sehr auffällig.

Im Vergleich zu den Vorjahren ist das Auftreten dieser Wanzen 2020 weniger stark, aber die Ausbreitung über den Rheingraben hinaus bis ins Ruhrgebiet und Funde der Marmorierten Baumwanze in München, Leipzig, Berlin und ganz aktuell auch in Göttingen zeigen, dass die Invasion fortschreitet und in den kommenden Jahren auch in Deutschland mit starken Wanzenschäden in Obst- und Gemüsekulturen zu rechnen ist.

Um Ausbreitungskarten dieser invasiven Wanzenarten erstellen zu können, ist das LTZ Augustenberg auf entsprechende Meldungen angewiesen. Diese können mit Foto und Angabe des Fundorts per E-Mail an pflanzenschutz-insekten@ltz.bwl.de geschickt werden. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des LTZ unter https://ltz.landwirtschaft-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Arbeitsfelder/ProgRAMM .
 
Kontakt:
Dr. Olaf Zimmermann / Anne Reißig
Referat 33: Biologische Diagnosen, Pflanzengesundheit
Tel.:        0721/9468-412  /  0721/9468-481
E-Mail:   olaf.zimmermann@ltz.bwl.de  /  anne.reissig@ltz.bwl.de
 

(Erstellt am 01. September 2020)

Gemeindeverwaltung

Rathaus