Hundesteuer befreit nicht von Halterpflichten

"Dog Stations" nutzen

Vermehrt gehen bei der Gemeindeverwaltung Hinweise ein, dass die "Hinterlassenschaften" von Hunden im Bereich der Gehwege, Pflanzenbeete und Vorgärten sowie der Spielplätze zugenommen haben.

Zu beachten ist bei der Anschaffung eines Hundes, dass man künftig nicht nur einen treuen Begleiter an seiner Seite hat, sondern auch, Verantwortung für ihn zu übernehmen hat.

Auf öffentlichen Straßen und Wegen, landwirtschaftlichen Flächen und besonders auf Kinderspielplätzen hat Hundekot nichts zu suchen, da er einen Nährboden für verschiedene Bakterien, Viren und Würmer (Hundeband- oder Hundespulwurm) bildet. Wird der Hundekot nicht beseitigt, so besteht die Gefahr, dass Kinder oder Passanten mit dem infektiösen Schmutz in Berührung kommen und diesen in die eigenen vier Wände tragen. Dabei führen die im Darm des Menschen geschlüpften Larven eine Blut-Leber-Lungen-Wanderung durch und siedeln sich in der Muskulatur, im Zentralnervensystem oder oft auch im Auge an.

Besonders gefährdet durch die Übertragung von Salmonellen, Hundewürmern, Hakenwürmern und Bandwürmern sind Kinder und geschwächte Erwachsene. Für Geh- und Sehbehinderte stellt Hundekot sogar eine Unfallgefahr dar. In Hundekot zu treten ist also nicht nur eklig, sonder auch gesundheitsgefährdend!

Um dieser Problematik entgegenzuwirken, hat die Gemeinde Ötigheim bereits seit Jahren Hundetoiletten, sogenannte "Dog Stations", an verschiedenen Standorten aufgestellt. Bei diesen "Dog Stations" erhalten Hundebesitzer kostenlos eine Hundekottüte, die auch vor Ort und Stelle wieder entsorgt werden kann.

Keinesfalls zutreffend ist die vielerorts verbreitete Meinung, dass die Zahlung der von der Gemeinde erhobenen Hundesteuer den Hundebesitzer von seiner Pflicht zur Beseitigung des Hundekots entbindet!

Die Hundesteuer dient vielmehr der Deckung des Aufwands, der der Gemeinde auf Grund der privaten Hundehaltung entsteht.

Zusätzlich können durch die Einnahmen Angebote wie beispielsweise die "Dog Stations" geschaffen werden, um die Hundehalter in ihren Pflichten zu unterstützen.

Wir bitten die Hundebesitzer daher, Gebrauch von diesem Angebot zu machen und ihren Teil für ein gepflegtes und sauberes Erscheinungsbild unserer Gemeinde beizutragen. Im Übrigen weisen wir darauf hin, dass eine Nichtbeachtung der Hundekotentsorgung eine Ordnungswidrigkeit gemäß § 21 Absatz 1 Nr. 14 Polizeiverordnung der Gemeinde Ötigheim darstellt und mit einem Bußgeld bestraft wird.

Die Standorte aller Hundetoiletten in Ötigheim lassen sich dem beigefügten Plan entnehmen.

Gemeindeverwaltung

Rathaus