Grundsteuer 2024

Bescheide mit der Post unterwegs

In den nächsten Tagen erhalten alle Grundsteuerpflichtigen einen Grundsteuerbescheid, auch wenn sich keine Änderungen gegenüber der bisherigen Veranlagung ergeben haben. Grund dafür ist eine notwendige Softwareumstellung bei der Veranlagung der Grundsteuer.

Bei diesen Grundsteuerbescheiden handelt es sich noch um eine Veranlagung nach dem bisherigen Grundsteuerrecht, das noch für das Jahr 2024 anzuwenden ist.

Die Grundsteuerreform und damit die Anwendung vom Finanzamt festgesetzten neuen Messbeträge der Hauptfeststellung zum 1. Januar 2022 wirkt sich erstmals in den Grundsteuerbescheiden für das Jahr 2025 aus, die voraussichtlich im Januar 2025 verschickt werden.

Zum momentanen Zeitpunkt liegen noch nicht alle neue Messbeträge der Grundsteuer A und B für die Umsetzung der Grundsteuerreform vor. Auskünfte über die künftige Höhe des Hebesatzes können daher noch nicht erfolgen.

Informationen zur Grundsteuerreform sind erhältlich unter:
https://finanzamt-bw.fv-bwl.de/Grundsteuer-neu

Gemeindeverwaltung

Rathaus