Gemeinderat vor Ort: Begehung Ökokontomaßnahmen

Am vergangenen Freitag war der Gemeinderat und Vertreter des Obst- und Gartenbauvereins und des Vereins für Umweltschutz und Landschaftspflege
zusammen mit Andreas Kühn, Büro für angewandte Geografie Rastatt, kurz aglR, mit dem Rad unterwegs und besichtigte mögliche künftige Standorte für Ökokontomaßnahmen. Bereits im Jahr 2016 wurde die Ermittlung geeigneter Ausgleichsflächen und Kompensationsmaßnahmen für Eingriffe im Rahmen der Bauleitplanung in Auftrag gegeben. Gemeindeeigene Flächen wurden ermittelt, begutachtet und die Pläne mit den tatsächlichen Gegebenheiten vor Ort verglichen. Erschwerend hinzu kam die laufende Flurbereinigung und die damit verbundene Veränderung der Eigentumsverhältnisse.
Im Ergebnis liegt der Gemeinde nun ein Ökokontokonzept mit insgesamt 68 Maßnahmen vor, die bei Realisierung rund 1.400.000 Ökopunkte bringen könnten. Davon entfallen allein rund 900.000 auf den Forstbereich. Die Maßnahmen wurden in enger Abstimmung mit allen Beteiligten wir Forst und dem Landratsamt abgestimmt.

Es ist nun die Aufgabe des Gemeinderats, über die Priorisierung der Maßnahmen zu entscheiden. Der Öffentlichkeit wird das Ökokontokonzept in einer der kommenden Gemeinderatssitzungen vorgestellt.

Gemeindeverwaltung

Rathaus